Steuersysteme - Drehorgelspieler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Steuersysteme

Mit der schon vor langer Zeit vollzogenen Ablösung der alten Digitalspeicher,
Walze und Lochband durch den Micro-Chip,hatt sich im modernen Zeitalter
eine Revolution ereignet.
Diese Revolution ist inzwischen in allen neuzeitlichen technischen Bereichen
unseres täglichen Lebens vorgedrungen, ist nicht mehr wegzudenken und hatt sich bestens bewährt.
Was früher ein Stift in eine Holzwalze geschlagen, später dann ein Loch in ein Papier oder Pappe
gestanzt war,  ist heute die elektronische Speichereinheit.
So gesehen ein völlig normaler Vorgang, dass auch in der mechanischen Musik diese Neuerung einzug hielt.
(für viele Sammler und Drehorgelliebhaber nicht immer verständlich.)

Wer aber ist nicht gerne überal und immer erreichbar?
 (Handy)

Walze:


Die Walze, wohl die älteste Steuertechnik
in den Drehorgeln. Leider aber hört man diese Instrumente immer seltener, da es an den geeigneten Leute fehlt, die in der Lage sind solche Walzen (Musikspeicher) herzustellen, was natürlich immer auch eine sehr kostspielige Angelegenheit ist.

Bei diesen Instrumenten ist das Musikgut meistens auf
6 bis max. 10 Lieder pro Walze eingeschränkt.

Für jeden Drehorgelspieler ein solches Instrument zu
besitzen, ist sicherlich das höchste aller
Drehorgelgefühle.

Lochband:

Das Lochband ist in der Drehorgelszene das
weitverbreiteste Steuersystem.
Mit den zwei zur Verfügung stehenden Unter-
oder Überdruck Systemen, (Pneumatik)
werden für viele Drehorgelspieler nostalgische
Gefühle geweckt. Natürlich mit einigen Nachteilen behaftet, denn der Rollenbedarf um die Zuhörer zu begeistern bedarf einiges an Platz.
Sicherlich ist das Angebot an Musik sehr gross.
Die Herstellung guter Musik verlangt einiges an Können, was aber nicht immer gegeben ist.
Musik ist eine Geschmacksache und ich möchte mich hier auf keine weiteren Diskusionen einlassen.

Micro-Chip:

Winzig in der Abmessung, weitgehend unempfindlich
gegen äussere Einflüsse, mit einer bis dahin nie für möglich gehaltenen Präzision, hat der Chip die Ansammlung von vielen Milionen Impulsen mit kaum
nennenswertem Platzbedarf ermöglicht.

Rasches und den Zuhörern vertraute Musik einzuspielen
sind die wirklichen Vorteile dieses neuen Steuersystems.
Sonst hat sich an diesen Drehorgeln nicht vieles geändert, denn die Musik, also der einzelne Ton, wird nach wie vor mit Luft, welche über den Ventielladen auf die Pfeifen strömt,-
wie bei allen anderen Drehorgeln erzeugt.


Im unteren Bild,
Animation einer
Pneumatischen -
Lochbandsteuerung.

Für weiter und Ausführliche Auskünfte
schauen Sie
bei der Web-Seite
www.drehorgelmann.ch
nach. Dort sind die drei Steuersysteme
bis ins Detail bestens beschrieben.


Animation der
pneumatischen
Drehorgelsteuerung
im Internet gefunden.

Die Musik ist von meiner
31er Walzendrehorgel  
FR.WREDE.HANNOVER Jahrgang ca. 1910 + -

An der Drehorgel mein verstorbener Freund.
          - Urs Müller Wettingen -
        Aufnahme aus dem Jahr 2002


Liedertitel;     Rote Rosen - rote Lippen - roter Wein.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü